Arbeitsbericht des Bundesamtes für magische Wesen: Migration, Heimat und Herkunft

Hallöchen! (:

Heute möchte ich euch diese tolle Anthologie ans Herz legen. Sogar ziemlich viele sehr geniale Autoren haben hier Kurzgeschichten zum Besten gegeben und entführen den Leser in unglaublich tolle Szenarien, aber dazu gleich noch mehr 😉
Zuerst gibt es, wie immer, Cover, Klappentext und ein paar Daten.

Arbeitsgericht

Benefiz-Anthologie zugunsten von PRO ASYL:
Um zur gelungenen Aufnahme von Flüchtlingen beizutragen, stellen MitarbeiterInnen des Bundesamts für magische Wesen hier fiktionalisierte Berichte vor: Die meisten handeln von gelungenen und weniger gelungenen dauerhaften Wohnsitzwechseln. Andere erzählen von der Schwierigkeit, sich zwischen Ländern und Spezies zu verständigen.

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1109 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 132 Seiten (noch nicht erhältlich)
  • Preis: 2,99€
  • Zum Buch: klick

Wie ihr dem „Klappentext“ entnehmen könnt, handelt es sich um eine Benefiz-Anthologie, das heißt, alle Einnahmen, die durch den Verkauf des Büchleins, bzw. Ebooks erzielt werden, kommen PRO ASYL zugute. Diese Organisation setzt sich deutschlandweit für die Rechte von Flüchtlinge ein. Also falls ihr euch entscheidet, die Anthologie zu kaufen, erhaltet ihr nicht nur einige Stunden ungebremsten Lesespaß sondern unterstützt zeitgleich auch noch eine gute Sache.

Die Kurzgeschichten sind alle unterschiedlich lang und erzählen alle Geschichten über Toleranz, Respekt und/oder Andersartigkeit. Da ich hier nicht auf jeden einzelnen Beitrag der Anthologie eingehen kann und möchte, beschreibe ich einfach meinen Gesamteindruck.
Alle vertretenen Autoren verstehen es auf ihre ganz eigene Art und Weise und unglaublich tollen, fesselnden Schreibstilen, den Leser an die Geschichten zu fesseln. Ich finde es immer wieder toll zu sehen, wie unterschiedlich an so ein Thema heran gegangen wird und kann auch ganz klar allen Skeptikern sagen, dass in dieser Anthologie wirklich jede Geschichte mit ihrer Einzigartigkeit überzeugt.
Was ich glaube ich jedoch am schönsten fand und finde, ist, dass einen einige Geschichten einfach nicht mehr loslassen. Man wird ganz schön zum Nachdenken angespornt und manchmal muss man auch ein bisschen tiefer graben, bis man wirklich den ganzen „Witz“ verstanden hat. Ihr glaubt gar nicht, wie erfrischend es war, diese coolen (okay, doofes Wort, aber es passt einfach ;D) Geschichten mal zwischen den ganzen Romanen zu lesen und sei es auch nur für die 2, 3 Stunden, die ich zum Lesen insgesamt gebraucht habe. Es hat einfach Spaß gemacht. Und dieses Lesevergnügen möchte ich auch nicht mehr missen.

Viel mehr möchte ich eigentlich auch gar nicht schreiben. Wen das Thema anspricht: lest einfach selbst. Ich kann natürlich nicht versichern, dass es jedem gefällt, vor allem, da die Geschichten eigentlich nur aus dem Bereich der Phantastik stammen und das schließlich nicht jedem Leser zusagt.
Letztendlich mochte ich den Großteil der Geschichten sehr gerne und ich muss immer noch an die eine oder andere zurück denken, weil sie mir einfach so gut gefallen hat (:

Advertisements

2 Gedanken zu “Arbeitsbericht des Bundesamtes für magische Wesen: Migration, Heimat und Herkunft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s