10. Türchen (Julie Kagawa -Drachenzeit)

20151210_205615Hallöchen 🙂

Heute habe ich mal wieder seit einiger Zeit eine Rezension für euch. Es geht um das noch relativ neue Werk von Julie Kagawa „Drachenzeit“, das den Auftakt zu ihrer neuen Talon-Trilogie bildet.

Seitdem ich früher „Eragon“, „Eona“, „Der Drachenreiter“ und auch einige andere Geschichten über Drachen nur so verschlungen habe, war ich wirklich sehr gespannt auf diese hier.
Das Cover der deutschen Ausgabe gefällt mir ziemlich gut und hat mich auch direkt sehr neugierig gemacht. Aber ich muss schon sagen, dass ich das schlichtere Design der englischen Ausgabe noch um einiges toller finde. Nörgel, nörgel, ich weiß, aber das musste ich mal loswerden. Könnt es euch ja gerne auch selbst mal ansehen und mir eure Meinung mitteilen 🙂

Unter der heißen kalifornischen Sonne verbringt die 16-jährige Ember den Sommer ihres Lebens: surfen, flirten, Sonnenuntergänge am Lagerfeuer. Was keiner sieht: Die hübsche Ember ist kein normales Mädchen, sie ist ein Drache in Menschengestalt. Ember vertraut darauf, dass niemand ihr Geheimnis entdeckt. Bis Garret auftaucht. Ember fühlt sich sofort zu ihm hingezogen – und weiß instinktiv, dass er ihr gefährlich werden kann. Doch noch ahnt sie nicht, wie gefährlich …

Der Klappentext reißt einen jetzt nicht sonderlich vom Hocker, aber immerhin macht er neugierig, was schon mal ganz gut ist.

Doch wenn man dann einmal angefangen hat zu lesen, wird man in diese Geschichte nur so eingesogen und kann das Buch auch erst wieder so richtig aus der Hand legen, wenn man es zu Ende gelesen hat. Und das dauert – für alle, die sich von den über 500 Seiten abschrecken lassen – wirklich nicht lange 😉

Ember ist ein Drache. Ein Jungdrache, um genau zu sein. In diesem Sommer soll sie zum letzten Mal ein bisschen Freiheit genießen, bevor sie ihre endgültige Ausbildung erhält und ihre vorgesehene Position bei Talon einnimmt.
Als sie dann Garret begegnet, scheint der Sommer beinahe perfekt zu werden – wäre da nicht ihre Ausbilderin, die sie mehr quält als alles andere und dabei auch noch sehr viel Spaß hat. Ihr Zwillingsbruder Dante ist ihr auch keine Hilfe, denn er ist Talon treu ergeben, wohingegen sie immer ihre Zweifel hat und noch nie ein folgsames Schoßhündchen war.
Und dann auch noch die Sache mit Riley. Bevor Ember auch nur richtig schauen kann, steckt sie bis zum Hals in Schwierigkeiten und steht mehr als einmal vor einer schwierigen Entscheidung.

Kagawa schafft es, den Leser komplett in der Geschichte verschwinden zu lassen, was ich persönlich ja liebe. Das gelingt ihr jedoch nicht nur mit ihrem sehr positiv zu betonenden Schreibstil sondern vor allem auch mit den Charakteren, die sie erschaffen hat. Ember ist als Protagonistin wirklich super. Zum Einen, ist sie relativ selbstbewusst und weiß in der Regel, was sie möchte und zum Anderen gerät sie in einen wunderbaren emotionalen Zwiespalt. Sie erscheint sehr sympathisch und man kann sich als Leser sehr gut mit ihr identifizieren.
Garret ist auch auf keinen Fall unsympathisch, aber er ist wirklich sehr auf seinen Job konzentriert und hat beinahe kein Privatleben mehr. Es war sehr amüsant zu lesen, dass er den Spitznamen „Soldat-Tadellos“ unter seinen Kumpanen hat.  Mit seiner Hintergrundgeschichte macht das auch Sinn. Ansonsten würde er teilweise etwas zu „stumpf“ rüber kommen.
Riley überzeugt vor allem als „Bad-Boy“ und zeigt sich fast ausschließlich von seiner harten, unnahbaren Seite. Einzig am Ende kann man kurz hinter seine Maske sehen.
Auch sonst sind die Charaktere sehr stark ausgearbeitet und gefallen dadurch sehr gut.

Insgesamt ist das Einzige, was ich wirklich stark zu kritisieren habe, ist, dass der erste Teil mitten in der Handlung endet. Man wird zwar nicht völlig in den Seilen hängen gelassen, aber es ist dennoch gemein. Allerdings dauert es mittlerweile auch nur noch etwas länger als einen Monat, bis der 2. Teil erscheint (wer will, kann natürlich auch auf Englisch lesen, aber bei mir siegt etwas die Faulheit). Mir hat dieser erste Teil jedenfalls wirklich sehr gut gefallen und ich freue mich schon riesig auf die Fortsetzung – also spreche ich hiermit eine klare Leseempfehlung für all diejenigen unter euch aus, die solche Fantasy-Geschichten mögen. Dass es nicht für jeden etwas ist, kann ich mir denken, aber an sich ist es wirklich eine tolle Geschichte. Zwar nichts vollkommen neues, aber eine wirklich gute Umsetzung, die uns Kagawa da liefert!

 

So, und jetzt gute Nacht und bis morgen 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s