Kathrin Lichters „Dark Ages – Prinzessin der Feen“

Dark Ages 1

Hallö,

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Kathrin Lichters, die mir das Buch nach ihrer Lesung daraus auf der BuCon schenkte. Das hat mich wirklich sehr gefreut und ich habe das Buch auch sehr gerne gelesen, da ich bereits während der Lesung vollkommen von der sagenumwobenen Welt, die die Autorin da erschaffen hat, eingenommen wurde. Und als es dann auch noch um die Legende von Artus, Lancelot und Gwendolyn ging – ich war hin und weg.

Aber fangen wir lieber von vorne an.

Das Cover mochte und mag ich sehr gerne, auch wenn wieder die Sache mit dem Gesicht auf dem Cover ins Gewicht fällt. Das, muss ich ehrlich sagen, hat mich hier aber überhaupt nicht gestört. Ich habe mein ganz eigenes Bild von Lily in meinem Kopf und werde das wohl auch so schnell nicht wieder los. Sonst wirkt das Cover recht düster, was wirklich sehr gut zu dem Titel und auch der Geschichte passt. Anfangs habe ich nicht ganz verstanden, was die Verschnörkelungen bewirken sollen, außer natürlich, dass es nett anzusehen ist, aber auch da bin ich mittlerweile schlauer, aber da sollte man sich während des Lesens lieber selbst drüber klar werden.

Die Rückseite gefällt mir persönlich wirklich sehr gut und der Klappentext tut, was er soll und macht neugierig auf das, was alles während der Geschichte passieren wird.

Ein Krieg zweier Völker, um ein Land. Ein Kampf um eine Liebe, die nicht sein darf. Eine Prophezeiung, die alles vereinen oder zerstören kann. Ein alter Krieg, der über viele Generationen andauert und die Welt der Magie, die Welt der Feen und Elfen zerstört, droht auch die Erde zu zerstören. Doch die Geburt eines Mädchens vermag alles zu ändern. Sie ist Teil einer Prophezeiung, die eine Rettung der beiden Welten verspricht. Lily kehrt einem Leben voller Etikette und der Welt ihrer Mutter den Rücken zu, um bei ihrem Onkel und in ihrer alten Heimat ein neues Leben zu beginnen. Doch auch der Ort ihrer Geburt birgt mehr Gefahren, als Lily lieb ist. Als dann auch noch Rian, der Mann aus ihren Träumen auftaucht, und ihr von ihrer wahren Identität und der Prophezeiung erzählt, wird Lilys Leben auf den Kopf gestellt und sie muss sich entscheiden: Will sie die Reise in ein fremdes, magisches Land antreten und ihren wahren Platz in der Welt finden?

Und innerhalb der Buchdeckel begann dann eine Geschichte, die mich so schnell nicht mehr losgelassen hat. Es fiel mir unglaublich schwer, dieses Buch aus der Hand zu legen, wenn es notwendig war, sei es auch nur, um mal kurz auf die Toilette zu gehen oder etwas zu essen. An etwaige Unterhaltungen mit Familienmitgliedern war dabei natürlich nicht zu denken …

Ich werde euch versuchen, meine Eindrücke zu schildern, ohne allzu viel zu verraten, was wirklich schwer ist, weil alles irgendwie miteinander verknüpft ist und schon das kleinste Detail womöglich zu viel verraten wäre.

Mit Lily, Rian, Ciara, James und auch den ganzen anderen Protagonisten und Nebenfiguren hat die Autorin wirklich einige tolle Charaktere geschaffen, bei denen es dem Leser sehr leicht fällt, sich mit ihnen zu identifizieren. Gleichzeitig hat sie mit Lily einen so starken, teilweise etwas naiven, aber liebenswerten Charakter erschaffen, bei dem es nicht schwer fällt, mit ihr zusammen die für sie (und auch den Leser) fremde Welt einzutauchen und zu staunen, zu fluchen und über die wirklich schönen Bilder, die sich einem Bieten ehrfürchtig kurz inne zu halten.
Was ich auch immer sehr wichtig finde, ist, dass man mit den Charakteren lachen können muss und das ist hier eindeutig der Fall. Ich saß teilweise dauer-schmunzelnd vor dem Buch und habe mich so einiges Mal an mich selbst erinnert. Leider (und auch amüsanter Weise) habe ich die Gabe, von einem Fettnäpfchen ins nächste zu treten, welche ich bei Lily ebenfalls wiederfand, auch wenn sie durch die vermeintlich schlimmsten Fettnäpfchen eigentlich immer etwas sehr gutes bewirkt hat.
Rian ist dabei wieder ganz anders, oft ziemlich abweisend und noch viel öfter möchte man ihn am liebsten schlagen, aber irgendwie mag man ihn viel zu gerne. Das liegt natürlich auch mit seinem unglaublich guten Aussehen zusammen und auch damit, welche Gefühle Rian für Lily und umgekehrt genauso empfindet.
Dabei kommen wir aber zu einem Punkt, der mich teilweise etwas gestört hat: es kommt, wie es so oft ist und natürlich können die beiden auf gar keinen Fall zusammen sein und schließlich kommt es sogar so weit, dass sie sich derart gegenseitig mit Worten verletzen, dass es nicht mehr rückgängig zu machen scheint.

Abgesehen davon, bin ich in diese Geschichte eingetaucht und hab sie praktisch aufgesogen wie ein Schwamm. Ich mochte und mag es sehr gerne, wie die Legende um Artus hier eingewoben wurde, vermischt mit Feen, Elfen und einer Welt, die ich mir unglaublich schön vorstelle.
Natürlich hat auch jede noch so schöne Welt und jede noch so tolle Legende ihre Schattenseiten, doch man wird hier keinesfalls enttäuscht, auch wenn man sich einige Dinge ganz anders vorgestellt hat und auch manche Wendungen viel früher erkennen konnte als Lily, so bin ich doch immer noch am Schwärmen, wenn ich an die Geschichte denke (natürlich ist sie noch lange nicht abgeschlossen: es gibt ja noch zwei weitere Bände! – Die ich natürlich auch noch lesen werde).

Das ich so von diesem Buch schwärme, hängt allerdings auch von dem für mich unglaublich tollen Schreibstil zusammen, den die Autorin an den Tag legt. Sie kann so unglaublich gut vermitteln, wie sich Lily fühlt, als ihr jeglicher Boden unter den Füßen weggerissen wird und sie in diese neue Welt blicken darf, die von nun an ihr Zuhause darstellen soll, obwohl doch alles so schrecklich fremd ist und Lily trotzdem auf irgendeine Weise das Gefühl hat, dorthin zu gehören.
Die Bilder, die durch die detailgetreue und liebevolle Beschreibung der ganzen Orte in meinem Kopf auftauchten, haben es mir irgendwie sehr angetan. Ich stelle mir das Sagenland so unendlich toll vor, dass ich am liebsten direkt auch dorthin reisen würde – was ich natürlich in meiner Phantasie auch durchweg tue.

Als Fazit schließe ich, dass man mit „Dark Ages- Prinzessin der Feen“ eine unglaublich tolle Fantasy-Geschichte vorliegen hat, die mich durch die tollen Charaktere, die – wie ich sie mir vorstelle – wunderschöne Welt und der Geschichte an sich überzeugt hat. Ich werde mir bald auch Teil 2 und 3 (erscheint ja jetzt im November 😉 ) zulegen und dann natürlich auch darüber berichten. Ich will schließlich unbedingt wissen, wie die Geschichte weitergeht!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s